Therapieschuhe – Ihre täglichen Begleiter zur Gesundheit.
Maßarbeit mit Qualität, Passgenauigkeit und Komfort.

Der Therapieschuh ist die Vorstufe des orthopädischen Schuhs und dient ebenso therapeutischen Zwecken. Er kommt zum Beispiel bei der operativer Nachsorge oder peripheren und zentral neurologischen Krankheitsbildern zum Einsatz. Die Gehfähigkeit wird sehr schnell wieder hergestellt (sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen) und der Heilungsprozess wird beschleunigt.
Durch den Einsatz von Therapieschuhen wird die Gehfähigkeit des Patienten (auch Kinder) wieder frühzeitig hergestellt und der Heilungsprozess unterstützt.

Therapieschuhe bei Diabeteserkrankung

minimieren die gefährlichen Druck-, Stoß- und Scherkräfte zwischen Fuß und Schuh. Durch weiche Obermaterialien, nahtlose Verarbeitung und kurze Vorderkappen werden Druckstellen vermieden. Die spezielle Fütterung ist atmungsaktiv, schadstoffarm, hautfreundlich und antibakteriell.

Therapieschuhe bei Rheumaerkrankung

Rheuma mit seinen entzündlichen Symptomen nimmt starken Einfluß auf die Gang- und Laufmechanik des Patienten. Die Krankheit beeinflusst auch Knie- und hüftgelenke sowie die Wirbelsäule. Therapieschuhe unterstützen die Behandlung. Diese Schuhe sorgen für Erleichterung bei schmerzhaften rheumatischen Erkrankungen.

Therapieschuhe nach Schlaganfall

werden nach einem Schlaganfall oder bei vorübergehenden Lähmungserscheinungen eingesetzt. Besondere Eigenschaften wie flexible Vorfußweiten, Klettverschlüsse, Gleithilfen und leichtes Gewicht sorgen für optimalen Einsatz.

Therapieschuhe nach Sprunggelenksverletzungen

kommen bei Verletzungen des Sprunggelenkes wie Kapselbandläsionen, knöcherne Verletzungen und Stressfrakturen zum Einsatz. Vorbeugend bei chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel Kapselbandinsuffizienz.